DREAMWOODS
SELVA DI SOGNO
TRAUMWALD
Steinskulpturenpark

Stoneart Steinkunst
Im Herzen der Toskana zwischen Siena und San Galgano, in einem Eichenwald auf etwa 600 Meter Höhe, konstruiert der deutsche Künstler Deva Manfredo seit 40 Jahren eine Traumwelt aus Steinen und gefundenen Materialien. Das Labyrinth von Arte Ambientale, auf ungefähr 10 Hektar, zeigt ca. 250 kleinere und größere Arbeiten, menschliche Figuren, die mit der Erde verschmelzen, Tempel und Städte in Miniatur scheinbar antiken Zivilisationen entsprungen, grosse Mandalas aus natürlichen Farben gelegt, Steinspiele mit bizarren Formen der Bäume, gelegte Steinkompositionen… 
Die Werke, teilweise in imponierenden Proportionen mit gefundenen natürlichen Steinen und anderen Materialien sind nur mit Hilfe von Gleichgewicht und Schwerkraft komponiert. Der Traumwald lädt dazu ein, innezuhalten, sich selbst und die Natur wahrzunehmen, zu meditieren oder auch die eigene Kreativität spielerisch in einem Laboratorium auszuprobieren. 
Neuerdings schliesst der Park auch einen Farbgarten ein, und schliesslich auch eine Waldgalerie alter Bilder des Künstlers. Ich empfehle den Traumwald in innerer Sammlung zu erforschen, auf die Stille des Waldes und dem Ruf der Natur zu horchen. Empfohlen werden mindestens 2 Stunden Besuchszeit. Die Kreativität Deva Manfredo’s kommt aus der Meditation, welche die Basis seiner spielerischen Arbeit ist.

GALERIE

NUR EINE SACHE GESCHIEHT HIER

Deva Manfredo Stoneart

„Ich wähle eine möglichst primitive Form, um Kompositionsarbeit zu machen… nur unveränderte Materialien – nur Gleichgewicht und Schwerkraft – ohne Kleber oder Zement… Es gefällt mir, möglichst nah an der Natur zu schaffen. Ich liebe es, wenn kleine Tiere in oder unter den Skulpturen leben. Die Mutter Natur ist die Meisterin (sehr schlecht behandelt von unserer Zivilisation). Ich präsentiere ihre uralten Meisterwerke… Der Mensch muss die Natur neu sehen und begreifen – bis ins kleinste der Wesen.“

STIMMEN ÜBER DEN PARK

Die Steine Deva Manfredos sind Teile eines imposanten Mosaiks, das alle Dimensionen des Raumes einbezieht, mit symbolischen Figurationen, mysteriösen Pfaden, beunruhigenden Statuen, Palästen und Märchentempeln und schliesslich sogar Städten mit komplexen architektonischen Strukturen, in denen sich Höfe, Passagen,Türme und Zinnen, monumentale Tore finden…

Es ist bedeutsam zu sehen, wie vor diesen Landschaften ständig missbrauchte Kategorien wie `Kultur, Skulptur, Architektur, Land Art, Archäologie, Kunsthandwerk´, oder einfach `Spiel´ oder sogar `Religion´ in sich zusammenfallen: Da ist irgendetwas vor (oder nach?) der Kunst. Und das ist der interessanteste und vielleicht beunruhigendste Aspekt: Du kommst dir vor, als seiest Du die erste Person, die auf der Erde ankommt – am Ursprung der Welt…
Anna Casserino da Como

Es ist nicht einfach mit Worten auszudrücken, was wir da vor uns sehen, aber unsere Seele weiss es genau, unsere Erinnerung kennt diese Formen, die vergessenste Schicht unseres Bewusstseins wird unmittelbar angesprochen,- der Kontakt ereignet sich schlagartig. Wir wissen nicht genau, wie und warum, aber wir sind erleuchtet von einer unmittelbaren Faszination. Die Botschaft kommt unmittelbar an, jenseits von Vernunft und Kontrolle.